Endlich wieder mal eine Tour, wenn auch nur eine kleine. Nachdem es schon längere Zeit geplant war, ging es gestern auf den Schwarzen Grat. Mit gerade mal 1118 Metern Höhe ist das zwar für unsere Verhältnisse nur ein kleiner Hügel, aber besser als nix. Der „Aufstieg“ begann bei der Rehaklinik in einem verschlafenen Ort namens Überruh und führte fast gänzlich auf einer Wirtschaftsstraße durch bewaldetes Gebiet. Das war zwar nicht so unser Ding, weil wir den harten Boden nicht mögen, aber nach knapp 2 Stunden war der Gipfel mit dem Aussichtsturm sowieso schon erreicht …

schwarzer_grat_aussichtsturm

… und dessen 156 Stufen hatten wir auch schnell geschafft. Die Allgäuer Alpen hüllten sich allerdings in ein dunstiges Gewand. Schön war es trotzdem, von da oben runter zu schauen.

schwarzer_grat_ausblick

Bis aufs Dach – wie diese beiden Herren – haben wir uns aber nicht getraut 😉

schwarzer_grat_auf_dem_turmdach

Hängematten im Wald … warum nicht?

schwarzer_grat_haengematte

Kurz vorm Parkplatz kamen wir noch mal an der architektonisch ungewöhnlichen Dreidächerkirche von Überruh vorbei, und dann ging’s direkt nach hause. Mal schauen, wohin es uns als nächstes treibt.

ueberruh_dreidaecherkirche

Advertisements