Raubtierfütterung. Das könnte man ja wieder mal fotografieren. Also rauf auf den Stuhl, der mit den Vorderbeinen im Wohnzimmer und mit den Hinterbeinen auf dem Balkon steht. A bisserl wackelig und zu weit weg vom Geschehen. Dann eben doch die Leiter. Verflixt, wenn ich so nah rangehe, wie es theoretisch nötig wäre, dann ist das praktisch zu nah fürs Objektiv und es wird nix scharf. Also wieder runter von der Leiter, den Makroaufsatz holen und wieder rauf auf die Leiter. Schon besser, aber ich kann mich nirgends abstützen. Dann drück ich halt die Kamera oben gegen den Rollladen, sonst verwackel ich hundertprozentig. Und jetzt: Fokus auf die Augen. Erster Versuch. Kann mal bitte jemand den Wind ausschalten, der am Netz rüttelt? Danke. Fokus auf die Augen. Zweiter Versuch. Verdammt, Mathilde hat sich bewegt. Noch mal. Fokus auf die Augen. Dritter Versuch. Blöder Wind. Noch mal. Fokus auf die Augen. Vierter Versuch. Kann Madame vielleicht mal still sitzen bleiben? Herzlichen Dank. Fokus auf die Augen. Fünfter Versuch … Herrgott noch mal, wie lange kann man eigentlich total verdreht auf so ner Leiter stehen? Und warum ist es ausgerechnet heute windig? Und überhaupt: Ist diese scheiß Kamera wirklich schon immer so schwer?
(Klick macht BIG)

kreuzspinne_klein

Advertisements